Donnerstag, 9. Februar
Mömbris
2.6°C

News

Gegnercheck zum Heimkampf: TSV Gailbach

Der TSV hat sich in diesem Jahr nicht nur was die Aktiven Ringer angeht verstärkt, sondern auch im Trainerteam gehandelt. Weiterhin als Chefcoach und Ringer steht dem Verein Christian Schöfer zur Verfügung. Unterstützt wird dieser nun von Felix Köth, der den Freistil Part übernehmen soll. Des weiteren steht mit Sebastian Höglmeier ein Bundesligaerfahrener Trainingspartner zur Verfügung, der auch neuerdings als Mannschaftsführer fungiert.

Man konnte für die Oberligamannschaft gleich vier Ringer gewinnen, die automatisch auch die Landesligamannschaft entlasten und ebenfalls variabler machen sollen. Unter den Neuzugängen sind drei Rückkehrer, die schon das Trikot des TSV trugen. Der Königstransfer ist hier sicherlich Evgenij Titovski. Dieser ging zuletzt für den Bundesligisten KSC Hösbach auf die Matte und dürfte in der Oberliga in den Gewichtsklassen 80, bzw. 86 Kilo, kaum zu schlagen sein. Selbes erhofft man sich von den beiden anderen Rückkehrern Frederik Linz und Marcel Fröhlich.

Linz gehörte zuletzt dem SC Kleinostheim an, war dort Teil des Hessenliga-Teams. »Er ist fürs 75-Kilo-Freistil-Limit ein Topmann und hat das Ringen in Gailbach gelernt«, freut sich Schöfer über die Verpflichtung mit »Stallgeruch«. Den bringt auch Fröhlich mit, der die Ringerschuhe zuletzt für den KSV Rimbach schnürte. Er bringt derzeit rund 90 Kilo auf die Waage, kann die Freistil-Limits bis 86, 98 und sogar 130 Kilo besetzen. Für das Greco Limit bis 61 Kilo hat man sich die Dienste von Vitalie Eriomenco gesichert. Der Moldawier ist im U23 Bereich die Nummer eins in seinem Land und ein sehr großes Talent. Mit Schwergewicht Marius Weisser hatte man nur einen Abgang zu verzeichnen, der allerdings lediglich in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kam. Die beiden Youngster Noah Müller und Nico Tauber sind absolut Oberligataugliche Ringer, denen auch die Zukunft gehört. „Altmeister“ Felix Radinger muss auch erst einmal geschlagen werden.

So sieht Schöfer sein Team sowohl in der Ober-, als auch in der Landesliga sehr gut aufgestellt. Nach dem doch klaren Erfolg zum Auftakt beim ASV Schaafheim kann man den TSV durchaus einen Platz unter den ersten drei der Tabelle zutrauen. Wenn nicht sogar noch mehr. Gegen die Verletzungsgeplagte RWG ist Gailbach klarer Favorit.

Auf einen schönen und erfolgreichen Heimkampf!