Über uns

Die Ringer der RWG Mömbris-Königshofen, auch bekannt als Kahlgrund Fighters, sind eines der sportlichen Aushängeschilder des Marktes Mömbris.

Die RWG war zwischenzeitlich der letzte verbliebene Bundesligist der Region Bayerischer Untermain und legte schon immer großen Wert auf eine gesunde Mischung zwischen Eigengewächsen, deutschen Spitzensportlern, sowie internationalen Spitzenathleten. Durch diese Konstellation konnte sich das Team stets unter den besten Mannschaften Deutschlands wiederfinden. Namhafte internationale und nationale Größen wie Valentin Jordanov (Bulgarien, mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger 1996), Mnatsakan Iskandarian (Armenien, mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger 1992), Tomohiro Matsunaka (Japan, Silbermedaillengewinner Olympia 2008), Phil Brown (USA), sowie Reiner Heugabel (mehrfacher Deutscher Meister und Europameister 1991), Peter Behl (mehrfacher Deutscher Meister und 5. Olympiasieger 1988 in Seoul), Jannis Zamanduridis (mehrfacher Deutscher Meister und heutiger Sportdirektor des DRB) und Michael Carl (Bundestrainer im griechisch-römischen Stil) kämpften bereits in den Reihen der RWG.

Bis zum Jahre 2012 agierte die RWG mit einem Novum in den deutschen Sportligen – die erste Mannschaft kämpfte in der 1. Bundesliga, während die zweite Mannschaft ihren Platz in der 2. Bundesliga hatte. Leider musste man nach dem Ende der Saison 2015 nach 30 Jahren ununterbrochener Bundesligazugehörigkeit erkennen, dass diese Herausforderungen nicht mehr zu „schultern“ sind – die Verantwortlichen entschieden als logische Konsequenz, die 1. Mannschaft aus der Bundesliga zurückzuziehen.

Seit 2016 starten wir mit einer neuen Generation junger Sportler in der Oberliga Hessen, welche als eine der stärksten Regionalligen in Deutschland gilt, neu durch. Gleich in der ersten Saison konnte die 1. Mannschaft, mit nur einer Niederlage, den Meistertitel feiern. Das ausgegebene Ziel, bei Erreichen des Meistertitels auch den Aufstieg in die 2. Bundesliga wahrzunehmen, wurde durch die damalige Situation (Zusammenfassung 1. & 2. Bundesliga) im Deutschen Ringen leider zunichtegemacht.

Mittelfristig streben wir an, uns wieder in der 2022 eingeführten 2. Bundesliga, zu etablieren.

Philosophie

Neben dem Leistungssport bietet der Verein auch jedem ein familiäres Umfeld, das Miteinander und Füreinander wird bei aller Professionalität großgeschrieben. Letzteres bildet einen weiteren zentralen Aspekt: Seit vielen Jahren werden bei uns neue Wege gegangen, um die Sportart Ringen für den Zuschauer attraktiver zu gestalten.

Gleichermaßen fördern wir junge Talente aus der Region. Mit Max Stadtmüller, als aktiver Sportler der 1. Mannschaft und Rainer Oehme, als ehemaliger Aktiver des Bundesliga-Teams, sowie Rainer Volk und Sebastian Mayer, stehen uns erfahrene Trainer zur Verfügung, die die Jüngsten behutsam an die Sportart Ringen heranführen. Eine Mannschaft ist in der Jugendliga Hessen fest etabliert. Bereits 1990 wurde die hervorragende Jugendarbeit mit dem Förderpreis „Grünes Band“ der Dresdner Bank ausgezeichnet. In den Jahre 1990, 1996 und 2005 konnte unsere A/B-Jugendmannschaft den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters erringen. 2015 wurde unsere Schülermannschaft Hessischer Mannschaftsmeister und qualifizierte sich für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft. Zahlreiche Deutsche Einzelmeistertitel runden die erfolgreiche Jugendarbeit ab.

Heimkämpfe

Unsere Heimkämpfe sind nicht nur reine Sportveranstaltungen – wir können mehr als „nur“ Ringen.

Spätestens wenn unsere Mannschaft bei gedimmter Hallenbeleuchtung mit Lichtshow einzeln einläuft und dabei vom Fanclub frenetisch angefeuert wird, weis der Zuschauer, dass sich sein Besuch bei den Kahlgrund Fighters gelohnt hat. Musik vor den Kämpfen und in der Pause tun ihr Übriges dazu, dass die Heimkämpfe der Kahlgrund Fighters, Events mit großem Unterhaltungsfaktor sind. Direkt im Anschluß an unsere Kämpfe, bieten wir mit unseren „After-Fight-Partys“, den perfekten Abschluß für einen rundum gelungenen Samstagabend an.