Samstag, 19. September
Mömbris, DE
14°C

News

KSC Jahresabschlußfeier 25.01.2020

Proppenvoll war der Saal des Vereinslokals „Zum Jule Otto“ aus Anlass der Jahresabschlussfeier des KSC Germania Mömbris. Der Sprecher des Vorstandschaftsteams Walter Stadtmüller konnte die Ehrenmitglieder Josef Faust, Erhard Pfeifer und Franz Walter begrüßen. Außerdem brachte er seine darüber zum Ausdruck, dass so viele Mitglieder und Freunde des KSC der Einladung der Vorstandschaft gefolgt seien.

Anschließend ehrte Stadtmüller zusammen mit seinem Vorstandskollegen Michael Faust verdiente Mitglieder für 50 Jahre Mitgliedschaft im KSC Mömbris. Hedwig und Klaus Simon haben sich in besonderer Weise um die Mömbriser Ringer verdient gemacht. Denn ihr Saal war fast 20 Jahre lang der Veranstaltungsort der Mömbriser Ringer und ihr Gasthaus ist das Vereinslokal. Nicht vergessen darf man, dass ihre Söhne Felix und Philipp Leistungsträger, Aushängeschilder und Identifikationsfiguren der RWG-Bundesligastaffel waren. Geehrt wurde dann Martha Grünewald. Die Krombacherin kam durch ihren Mann Rudi, einen ehemaligen aktiven Ringer, zum KSC und hat sich in früheren Jahren um die Kameradschaft und den Zusammenhalt der Ringer verdient gemacht. Die Ehrung für Reinhard Geis übernahm der ehemalige Vorsitzende Kurt Kern. Er stellte die Leistungen von Geis als Hauptkassier, 2. Vorsitzender, Mannschaftsführer und Hallensprecher heraus. Außerdem war Geis an dem Aufbau der Stadionzeitung RWG-Report maßgeblich beteiligt. Geis war außerdem lange Jahre aktiver Ringer, der mit seinen Leistungen maßgeblich am erfolgreichen Weg des KSC beteiligt war. Für seine Leistungen wurde Geis die Ehrenmitgliedschaft des KSC verliehen.

Die vier Ehrenmitglieder des KSC v.l.n.r. Reinhard Geis, Franz Walter, Josef Faust, Erhard Pfeifer
v.l.n.r. Martha Grünewald, Klaus und Hedwig Wissel, Reinhard Geis

Nächster Programmpunkt war eine Power-Point-Präsentation von Kurt Kern mit dem Titel „67 Jahre Ringen in Mömbris“. Er berichtete vom Vorgängerverein des KSC, dem RV Felsenfest Niedersteinbach, den Problemen bei der Etablierung des neuen Vereins in den fünfziger Jahren und dem einzigartigen Ertfolgsweg des KSC Germania in die absolute Spitze. Basis des Erfolgs war die Beharrlichkeit von Persönlichkeiten wie Karl Koch, Franz Walter, Erhard Pfeifer, Otto Koch, Josef Faust und anderen. Die großartigen Erfolge im Nachwuchsbereich sollten als Vorbild für die jetzige Zeit dienen. 1978 schloss sich der KSC bekanntlich mit dem SV Königshofen zur RWG Mömbris-Königshofen zusammen. Diese 42 Jahre (1978 bis 2000) zeichnete Kern anhand von Porträts von markanten Persönlichkeiten (Peter Behl, Reiner Heugabel, Valentin Jordanov, Tomihiro Matsunaka, Andre Backhaus, Arnold Behl, Mnatsakan Iskandarian, Jannis Zamanduridis) auf, auch indem er die Kenntnisse und Erinnerungen der Zuschauer in seinen Vortrag mit einbezog.

Der Abschluss des gelungenen Abends war ein historischer Film aus dem Jahre 1964 über die Feierlichkeiten zum ersten deutschen Einzelmeistertitel von Berthold Brückner. Außerdem wurden Filmaufnahmen über das damalige Vereinsleben, ein Ringertraining Anno 1964 und das gesellige Leben der Athletiksportler im Gasthaus „Zum Jule Otto“ gezeigt.

Wir bedanken uns bei all unseren fleißigen Helfern und allen Gästen, die uns auf irgendeine Weise beim KSC-Fest unterstützt, und somit zum erfolgreichen Gelingen dieses Festes beigetragen haben.