Dienstag, 30. November
Mömbris
3°C

News

Main-Echo: Zwei Corona-Fälle beim ASV Schaafheim

Ringen: Beide Heimkämpfe verlegt – Bezug zum Derby gegen Großostheim weder belegbar noch auszuschließen

Nun hat Co­ro­na auch die Lan­des­klas­sen des Hes­si­schen Rin­ger-Ver­bands er­reicht: Gab es in der Sai­son 2021 bis­lang erst ei­ne co­ron­a­be­ding­te Ab­sa­ge in der Ju­gend­li­ga, so muss am Sams­tag je ein Kampf in der Ober­li­ga und Lan­des­li­ga der Män­ner ver­legt wer­den. Grund sind zwei Co­ro­na-Fäl­le beim ASV Schaaf­heim.

Darüber informierte der Verein am Donnerstagmittag. »Ein Sportler von uns, der am vergangenen Samstag auf der Matte war, ist am Montag positiv auf Corona getestet worden«, erläuterte ASV-Pressesprecher Jonas Höreth den Sachverhalt. Der Test dieses Sportlers vor dem Heimkampftag mit den Schaafheimer Derbys in der Oberliga gegen den SC Großostheim und (im Vorkampf an selber Stelle) in der Landesliga gegen die ASV Dieburg sei noch negativ ausgefallen. »Am Donnerstagmorgen hatten wir dann einen weiteren Fall im Umfeld der Mannschaft zu beklagen«, so Höreth. Darüber hinaus habe es am Donnerstag bei einer dritten Person »einen Verdachtsfall« gegeben.

Schon nach der Positivtestung des Sportlers am Montag sagte der ASV Schaafheim für die weitere Woche vorsorglich das Training ab. »Es kann nicht klar bestimmt werden, ob die Infektionen auf den Heimkampf am Samstag zurückzuführen sind«, sagte Höreth. »Es ist trotz der Negativtests vor dem Kampf aber auch nicht auszuschließen.« Mit Blick auf die Inkubationszeit hätten sich zudem »die Kontaktpersonen, die ungeimpft sind, in Selbstquarantäne begeben«.

Trainingsabsage, Selbstquarantäne und derzeit auch tägliche Tests der ungeimpften Kontaktpersonen, die die »Bachgau-Bären« angeordnet haben, seien »eine Vorsichtsmaßnahme, wir nehmen die Gesundheit sehr ernst«. Unter diesen Voraussetzungen wolle man aber kein Risiko für die Heimduelle am Samstag in der Oberliga (erste Mannschaft gegen den SV Fahrenbach) und in der Landesliga (ASV II gegen Fahrenbach II) eingehen. Auch das Gewichtmachen sei für die Ringer unter diesen Vorzeichen kaum möglich. In Abstimmung mit dem Verband und dem SV Fahrenbach werden beide Kämpfe verlegt. Der Nachholtermin steht noch nicht fest.

Quelle: Main-Echo | Verfasser: Jens Dörr